Logo de l'OEP
Logo de l'OEP

Geschichte des Fremdsprachenstudiums in der Romania


Última actualización: 4 Jul 2020

Romanistisches Kolloquium XXXI

Die Beiträge des XXXI. Romanistischen Kolloquiums beleuchten verschiedene Aspekte der Geschichte des Fremdsprachenstudiums in den romanischen Ländern. Neben den auf einzelne romanische Länder fokussierten Darstellungen allgemeinen Charakters zur Geschichte des Fremdsprachenstudiums enthält der Band auch eine Reihe von Beiträgen, in denen Einzelaspekte des Fremdsprachenstudiums in den romanischen Ländern aus einem historischen Blickwinkel untersucht werden. Am Rande wird auch der Geschichte des Studiums der romanischen Sprachen im deutschsprachigen Raum sowie der Fremdsprachendidaktik in der Romania Beachtung geschenkt, wodurch das Gesamtbild vervollständigt wird.

Inhalt:
Vorwort: Geschichte des Fremdsprachenstudiums in der Romania

Lukas Eibensteiner
Geschichte der frühen Französisch-„Lehrwerke“ in Spanien:
Eine Analyse des 16., 17. und 18. Jahrhunderts

Raúl Sánchez Prieto
El estudio universitario del Alemán como Lengua Extranjera en España: perspectiva histórica y análisis de planes de estudios

Esme Winter-Froemel
„Por esto dicen que más ven cuatro ojos que dos“: Valdés’ Diálogo de la lengua (1535) aus der Perspektive moderner Ansätze der Fremdsprachendidaktik verwandter Sprachen

Johannes Kramer
Französisch für Mädchen 1587: La Guirlande des jeunes filles von Gabriel Meurier

Daniel Reimann
Geschichte des Fremdsprachenunterrichts und der Fremdsprachenforschung
in der Romania – eine Annäherung am Beispiel Italiens

Massimo Vedovelli
Verso una storia dell'insegnamento dell'italiano L2: maestri di lingua, materiali didattici, istituzioni

Maria Selig
Fremde Sprachen/Fremdsprachen und die Romanistik des 19. Jahrhunderts

Alexander M. Teixeira Kalkhoff
Die Romanische Philologie und die Herausbildung des Neuphilologen als neuer Typus des Fremdsprachenlehrers im 19. Jahrhundert in Deutschland

Johanna Wolf
Zurück zu den Anfängen? Was historische Perspektiven auf die Debatten um die Grammatikvermittlung der modernen Fremdsprachen für den aktuellen Dialog zwischen Forschung und Praxis lehren könnten

Nadine Rentel
Die didaktische Konzeption deutschsprachiger Italienischlehrwerke von 1924 bis zur Gegenwart

Sylvia Thiele
Les mots voyagent autant que les hommes - Potentiale der
Mehrsprachigkeitsdidaktik in dia- und synchroner Perspektive

Mehr Informationen... >>>>