Logo de l'OEP

Politiques linguistiques économiques

Die Sprachlosigkeit der Europäer! Wie kann die Wirtschaft von der Mehrsprachigkeit ihrer Mitarbeiter profitieren?

Mis à jour : 4 Fév 2017

Der europäische Wirtschaftsraum ist der größte gemeinsame Markt der Welt. Über 500 Millionen Einwohner dürfen sich mit der Mehrsprachigkeit dieses gemeinsamen Raumes auseinandersetzen. Nach der letzten Eurobarometer Umfrage geben etwas mehr als die Hälfte der EU-Bürger (54%) an, sich in mindestens einer Fremdsprache unterhalten zu können und es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass die Mehrsprachigkeit zunimmt. Die Mehrheit der europäischen Bürger sieht sich nicht als aktiver Fremdsprachenlerner und nur eine Minderheit (14%) hat innerhalb der letzten zwei Jahre das Erlernen einer Sprache fortgesetzt. Zugleich aber wissend, dass die Vorteile einer neuen Sprache insbesondere im Ausland arbeiten zu können, bei Geschäftsreisen ordentlich kommunizieren zu können oder einfach nur die Sprache im Urlaub zu nutzen, enorm sind. Zwei Drittel der EU -Bürger sehen Englisch (67%) als wichtigste Sprache an, gefolgt von Deutsch (17%), Französisch (16%), Spanisch (14%) und Chinesisch (6%). Bemerkenswert auf alle Fälle ist, dass 98% der europäischen Bürger davon überzeugt sind, dass es für die Zukunft ihrer Kinder wichtig ist, andere Sprachen zu lernen. Es herrscht auch in hohem Maße darüber Übereinstimmung (84%), dass jeder in der EU in der Lage sein sollte, mindestens eine Fremdsprache zu sprechen. Aber davon sind wir noch weit entfernt! Mehr lesen...>>>